Die Kraft von Gemeinschaftsritualen

Für viele Menschen bleibt das Datum, an dem sie vom Sterben ihres ungeborenen Kindes erfahren haben fest eingebrannt in ihrem Gedächtnis, ebenso das Datum der Fehlgeburt, eines Abbruchs, der Bestattung oder auch der Tag vom berechneten Geburtstermin oder der Empfängnis.

Es sind sensible  Tage, an denen wir unseren, so früh von uns gegangenen Kindern, besonders nahe sind.

Sich an diesen Tagen mit Freunden oder Familie gemeinsam zu erinnern, vielleicht gemeinsam ein kleines Ritual zu begehen, eine Kerze anzuzünden, über unsere Sternenkinder zu sprechen, sie vielleicht sogar zu feiern, sich bei Ihnen für die gemeinsame Zeit zu bedanken – das erleben die meisten verwaisten Eltern als sehr bereichernd, heilsam und wichtig. 

Verwaiste Eltern haben oft Angst davor ihr Kind zu vergessen, und Rituale bilden eine Brücke für die Eltern, Geschwister, Grosseltern und Freunde. Es sind kostbare, besondere Momente, die ihren Trauerprozess und ihr Gedenken unterstützen, gesund und lebendig machen.

An vielen Orten bieten Trauergruppen, Kirchen und manchmal Geburtskliniken gemeinschaftlich begangene Rituale und Abschiedsfeiern für verwaiste Eltern und Familien an. Durch die gemeinsame Erfahrung und Betroffenheit entwickelt sich hier oft ein besonders kraftvolles und Trost spendendes Feld für alle Beteiligten. 

Doch in diesem, von Covid19 geprägten Jahr 2020 ist vieles anders.

Abschiede werden oft in kleinstem Kreis und mit Abstand begangen, und die verwaisten Familien gehen (noch) einsamer als sonst durch diese Zeit und alle Prozesse von Abschied und Trauer.  Gemeinsamen Halt und tröstende Berührungen erleben sie noch weniger. 

Besonders schwer zu verarbeiten sind in dieser Zeit die einsam erlebten Abgänge, und die wegen Hygiene Vorschriften mit Masken durchlebten Stillen Geburten und klinischen Abrasio Erfahrungen für die Frauen. Hier gibt es viel zu heilen.

Noch mehr als sonst werden wir in diesem Jahr auf uns selbst zurückgeworfen und sind aufgefordert, nach Innen zu gehen. Um hier, tief in uns selbst, unsere Kraft und Anbindung zu finden.

Das ist kein leichter Weg. Und doch lohnt er sich. Denn wenn wir mutig immer tiefer sinken, und auf Seelenebene gelangen, können wir oft spüren, dass wir hier, auf einer anderen Ebene, unseren wunderbaren und so mutigen Kindern, auch wenn sie früh zurück gegangen sind und in einer anderen Ebene weiter leben, immer noch sehr nahe sein können. 

Wir können spüren: Liebe hört nicht auf. 

Wir können unsere Sternkinder weiterhin lieben  – und sie uns. Tief im Herzen können wir ihre Liebe spüren. Auf einer anderen, Herzens- und Seelen-Ebene, bleiben wir verbunden in einem ewigen, durchaus spürbaren Fluss.

Wenn Du genauer wissen möchtest, wie Du Dich auf Seelenebene mit deinem Sternenkind verbinden kannst, lade ich Dich ein, das Interview mit mir zum Sternenkinder Kongress anzusehen. Dies findest du hier. Am Ende leite ich eine kurze Meditation dazu an.

Das Worlwide Candle Lightning am  13.12.2020

Neben dieser sehr persönlich erlebbaren Erfahrung, gibt es seit einigen Jahren in der Adventszeit auch ein besonderes Gemeinschafts-Ritual, welches überall auf der Erde verwaiste Eltern und Familien verbindet und stärken möchte: Das sogenannte World Wide Candle Lightning (Weltweites Kerzenleuchten).

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember zünden Menschen überall auf der Erde eine Kerze an und stellen diese sichtbar an ein Fenster, im Gedenken an ihre verstorbenen Töchter, Söhne, Geschwister, Enkelkinder.

Während die Kerzen in einer Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle entsteht, die die ganze Erde 24 Stunden lang umringt.

Jede dieser Kerzen brennt in Erinnerung an ein Kind, das Spuren im Herzen seiner Familie hinterlassen hat und weiterlebt in ihrer Liebe.

Wer einmal daran teilgenommen hat, weiß von der Kraft, Liebe und dem tiefen Frieden, der in diesem großen gemeinsamen Feld entsteht, wenn alle Menschen auf der Erde sich verbunden fühlen.

Besonders in diesem Jahr, wo wir alle so viel Trennung erleben, kann so ein gemeinsam erlebtes Ritual eine besonders heilsame und kraftvolle Erfahrung von Verbundenheit sein.

Vielleicht möchtest Du ja daran teilnehmen, bitte teile es auch mit allen Menschen, die Du kennst und für die dieses Ritual ein Geschenk sein kann.

Mein persönliches Geschenk: Die Verlosung meines Buches

Ich werde außerdem an diesem besonderen Tag ein Exemplar von meinem Buch „ Wir gehören zu Euch – Sternenkinder und ihre Familien“ verschenken.

Darin findest Du noch viel mehr zum Thema heilsame Rituale.

Zur Teilnahme findest Du alles auf meiner Facebook-Seite!

Alles Liebe und bis zum 13.12.2020!

Anna

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen